News

Jan 31

Ein Tag in der Maison Relais

Das Angebot der Maison Relais wurde in den letzten Jahren in allen Gemeinden Luxemburgs stark ausgebaut, so auch in Walferdingen. Mehr als 570 Kinder werden hier betreut. Wir haben uns angeschaut, wie der Alltag in der Betreuungsstruktur aussieht und haben uns mit der Leiterin Sabine Bielen unterhalten.

Für viele Kinder gehört der Besuch der Maison Relais zum Alltag. Da viele Eltern berufstätig sind, ist es wichtig, dass es solche Einrichtungen gibt. Um den Eltern unter die Arme zu greifen, wurden in den letzten zehn Jahren landesweit die außerschulischen Betreuungsstrukturen ausgebaut, so auch in der Gemeinde Walferdingen. Hier verteilt sich die Maison Relais über die drei Standorte Helmsingen, Bereldingen und Walferdingen. Sabine Bielen hat uns einen kurzen Einblick gegeben, wie ein Tag in der Maison Relais so aussieht.

Essen im Kinderrestaurant

Für viele Kinder geht es bereits frühmorgens los. Die Maison Relais öffnet jeden Tag um 6.50 Uhr. „Einige Kinder kommen schon am Morgen zu uns. Wir begleiten sie anschließend zur Schule“, erklärt Sabine Bielen. Wenn die Schule vorbei ist, geht es zurück in die Maison Relais zum Mittagessen. Die Kinder werden von den Betreuern von der Schule bis zur Maison Relais begleitet. „In unserem Kinderrestaurant können die Kinder selbst entscheiden, ob sie gleich etwas essen möchten oder erst etwas später und was sie essen wollen“, erläutert die Leiterin. Genau dieser Punkt ist in der Maison Relais besonders wichtig. Die Kinder dürfen und sollen selbst entscheiden, worauf sie Lust haben. „Sie sind frei, ihren Alttag so zu gestalten, wie sie es möchten, und selbst Entscheidungen zu treffen.“ Nach diesem Prinzip funktionieren alle Maison Relais, die beim Luxemburger Staat akkreditiert sind und nach dem Prinzip des Rahmenplans für die non-formale Bildung funktionieren.

Aktivitäten am Nachmittag

Das gleiche Prinzip gilt ebenfalls für die Aktivitäten am Nachmittag. „Auch hier sind die Kinder ganz frei. Sie können selbst entscheiden, wie sie ihren Nachmittag gestalten wollen: spielen, an einem Atelier teilnehmen oder auch einfach zur Ruhe kommen“, so Sabine Bielen. Die Kinder sollen sich in der Maison Relais wohlfühlen, zudem wird ihnen hier auch ein Moment Ruhe eingeräumt. Sie betont, dass die Betreuungseinrichtungen nicht mehr nach dem alten Prinzip funktionieren, als die Kinder in Gruppen eingeteilt waren und am bestehenden Angebot teilnehmen mussten. Dies habe sich mit dem neuen Konzept geändert. Die Kinder können sich in den Räumlichkeiten der Maison Relais frei bewegen. Es gibt unterschiedliche Funktionsräume, wie zum Beispiel den Bewegungs-, Bastel-, Entspannungs oder den Bauraum, die von den Kindern genutzt werden können. Auch bei den angebotenen Aktivitäten stehen die Kinder, ihre Ideen und Interessen im Mittelpunkt. Die Maison Relais bietet Ateliers an, die auf Anfrage der Kinder umgesetzt wurden. „Die Kinder haben die Möglichkeit, uns in regelmäßigen Kinderversammlungen ihre Wünsche mitzuteilen. Wir als Betreuer versuchen diese dann im Rahmen unserer Möglichkeiten umzusetzen“, erzählt Sabine Bielen. Großen Anklang finden unter anderem Schreiner-, Wissens-, Back- und Kunstateliers. Ein Tanz-, Thaiboxateliersowie eine Spielzeugreparaturwerkstatt sind seit September 2019 fester Bestandteil des Wochenplans. „Die anderen Ateliers variieren je nach Nachfrage der Kinder“, fügt die Leiterin hinzu. Die Maison Relais arbeitet diesbezüglich regelmäßig mit Vereinen und unterschiedlichen Einrichtungen zusammen, so zum Beispiel mit dem Club Haus Am Becheler für Lesenachmittage mit Senioren, mit dem Jugendhaus Woodstock für Aktivitäten für Kinder sowie mit dem CIGL.

Hausaufgaben gehören auch dazu

Neben den spannenden und aufregenden Aktivitäten gehören aber auch Hausaufgaben zum Alltag der Kinder. Auch hierfür bietet die Maison Relais Raum und Zeit. Jeden Tag steht den Kindern mindestens eine Stunde lang eine Hausaufgabenbetreuung zur Verfügung. Diese finden immer montags und mittwochs von 16 bis 17 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 14 bis 15 Uhr statt. Freitags ist sozusagen der „freie“ Tag, dann wird am Nachmittag Platz gelassen für entspanntere Aktivitäten.

Eltern sind herzlich willkommen

Auch die Eltern werden in der Maison Relais nicht vergessen. „Eltern sind herzlich eingeladen und können jederzeit bei uns vorbeischauen, mit den Betreuern sprechen und Fragen stellen“, hebt Sabine Bielen hervor. Unter anderem wird jedes Jahr ein Elternfest organisiert, bei dem eine Aufführung stattfindet, gegrillt und zusammen gefeiert wird. Für 2020 können sich Eltern schon einmal den 15. Mai im Kalender markieren.K

Die Maison Relais in Fakten

Die Maison Relais verteilt sich in der Gemeinde Walferdingen auf 3 Standorte: Walferdingen, Bereldingen und Helmsingen.

Kapazitäten der Maison Relais:

Walferdingen: 125 Kinder

Bereldingen: 100 Kinder

Helmsingen: 221 Kinder

Aktuell sind 577 Kinder in der Maison Relais eingeschrieben, also mehr als die eigentliche maximale Kapazität. Dies ist möglich, da nicht alle Kinder zur gleichen Zeit und auch nicht jeden Nachmittag die Maison Relais besuchen.

54 Betreuer sind in der Maison Relais im Einsatz.

Wo können Eltern sich über die Maison Relais informieren? Interessierte Eltern sind herzlich eingeladen, die Maison Relais für jegliche Fragen per Telefon oder E-Mail zu kontaktieren. Bei Bedarf kann ein Beratungstermin vereinbart werden.

Maison Relais Walfer

Leiterin: Sabine Bielen

Stellvertretende Leiter: Ted Mertz, Julien Mantovanelli

104, Route de Luxembourg

L-7241 Bereldingen

Tel.: 33 15 84 – 50

Mobil: 691 71 02 23

E-Mail: maisonrelais@walfer.lu