Ab 1986 wurde in Walferdingen in einem Seitenstollen der Gipsmine ein unterirdisches geodynamisches Labor eingerichtet, das sich in 700 m Entfernung des Mineneingangs und in einer geologischen Tiefenlage von 80 m befindet. Zu den Vorteilen dieser Forschungsstätte zählen insbesondere das fehlende Wasser, die geringe Feuchtigkeit, eine konstante Temperatur bei 1 °C, die Ruhe und eine zweckmäßige Mikroseismizität. Die Studien des geodynamischen und seismologischen Labors in Walferdingen finden von Anfang an in enger Zusammenarbeit mit der königlichen Sternwarte von Belgien (Observatoire Royal de Belgique) in Brüssel statt. Bei den vom Labor hauptsächlich untersuchten geodynamischen Phänomenen handelt es sich um die Erdgezeiten und Erdbeben.

Europäisches Zentrum für Geodynamik und Seismologie (Centre Européen de Géodynamique et de Seismologie)
19, rue Josy Welter
L-7256 Walferdingen

Kontakt:
Tel.: 33 14 87 – 1

Fax: 33 14 87 – 88

www.ecgs.lu